Beendet: 11 Mär 21 UTC
Blitzeis
18 Stunden /Phase (normal)
Pott 140 D - Herbst, 1912, Beendet
Das Spiel endete untentschieden

< Return

ZuerstVorherigeWeiterLetzte

Nachrichte-Archiv

03 Mär 21 UTC Herbst, 1907: Mod-Team: Wenn ich mich auch mal einschalten dürfte. Die Moderatoren konnten in der Tat keinen Multiaccount feststellen, bei Metagaming ist eine Feststellung eines »Tatbestandes« natürlich nahezu unmöglich. Es ist jetzt allerdings auch keineswegs ungewöhnlich, dass DR und I einfach ihre Lieblingseröffnungen eintragen, grade wenn es der Partie augenscheinlich besonders an Schnelligkeit gelegen ist.

Was die Spielkultur betrifft so ist das Betreiben von Diplomatie natürlich wünschenswert, aber in erster Linie ist es ja ein Werkzeug, das den Spielern gegeben wird, um sich einen Vorteil zu verschaffen und das sie nutzen können oder eben nicht, manchmal, aber sicher nicht in der Regel, ist Schweigen ja auch schlicht die bessere Strategie. Ich erinnere mich beispielsweise an eine jüngst beendete Weltpartie in der es der südafrikanische Spieler schaffte durch seine enervierenden und unnachgiebigen Forderungen sämtliche seiner Nachbarn, die ursprünglich in eine vollends andere Richtung ziehen wollten und in ihm einen Bündnispartner suchten so zu frustrieren, dass sie von Jahr 1 an seine rasche Auslöschung beschlossen, aber eine solche Anekdote zielt vielleicht in die falsche Richtung. ;)

Was die Klage des Franzosen über den altmodischen Sprachstil betrifft, so kann ich nur feststellen, dass er von mir, soweit ich das sagen kann meinen Kollegen und von vielen Spielern sehr geschätzt wird, außerdem trägt er zur Schärfung des Sprachgefühls und des historischen Sinns bei und das ist ja auch nichts Schlechtes. Bei weitem ist es kein Grund jemanden auf eine andere Plattform zu verweisen, zumal sich DNW ja vor allem durch seine Deutschsprachigkeit auszeichnet, wenn sich nun also jemand an der hier gängigen Wortakrobatik binnen dieser Sprache stört, wäre es doch eher an ihm sich auf eine andere vielleicht englischsprachige Plattform zu begeben, um ein wenig gefeiter zu sein. ;)
Außerdem ist das Rollenspiel ja auch eine Methode bei manchen Gemütern (ich zähle mich dazu) Sympathiepunkte zu ergattern, womit es auch Teil einer manipulativen Strategie sein kann und das ist ja ganz im Geiste von Diplomacy.
03 Mär 21 UTC Herbst, 1907: ist bestimt Victor..immer anderen die Welt erklären...nervt!
03 Mär 21 UTC Herbst, 1907: @ÖU
Der Frust entzündet sich an der Tatsache, daß hier zwei Spieler ihre allerersten Züge fertig eingegeben haben (das Häkchen war auf grün) BEVOR irgendeine Kommunikation stattfinden konnte. Die Züge waren ca. 1,5 h nach dem Start des Spiels bereits eingegeben. Ich halte es für ausgeschlossen, daß sich in 1,5 h ab einem unbestimmten und willkürlich gewählten Zeitpunkt alle 7 Spieler einloggen, mit einander verhandeln und dann nur zwei ihre Züge auch wirklich eingeben.
03 Mär 21 UTC Herbst, 1907: @DR
Mach mich bitte nicht für Deine Fehler verantwortlich. Ich habe Dir vor geraumer Zeit geschrieben, wie das Spiel für Dich ausgehen werden wird. Wenn Du trotzdem weitermachst und Dich über das Ergebnis ärgerst, ist das Dein Problem.
03 Mär 21 UTC Herbst, 1907: @Frankreich: Wie wäre es, wenn Du das Spiel einfach mit Anstand zu Ende bringst, anstatt wie ein kleiner Junge rumzuheulen, weil die anderen nicht das spielen was er will. Dein Verhalten, keine Züge mehr abgeben und das Spiel aufhalten, ist erbärmlich und unsozial.
03 Mär 21 UTC Herbst, 1907: @Racolm
Es ist nicht das erste Mal, daß Du Deine Sonderrechte als Mod auf dieser Seite mißbrauchst und zu Deinem Vorteil nutzt oder um irgendwelche sinnlosen Privatfehden zu führen. Das von Dir erwähnte Weltspiel ist ein sehr gutes Beispiel. Es ist auch bei diesem Spiel bestimmt nur Zufall gewesen, daß Du mit einem Deiner Lieblingsspieler mal wieder benachbart warst und das Spiel auf diese Weise gewinnen konntest.
Der restliche Beitrag setzt sich leider nur aus sehr dünnen Argumentchen zusammen, um eine Deiner Privatfehden weiterführen zu können. Zum hat Diplomacy keinen historischen Ansatz. Es geht einzig und allein um Diplomatie. Diplomacy ist kein Kriegsspiel, da das millionfache Sterben völlig ausgeklammert wird, ebenso die Verschiedenartigkeit von Einheiten (Artillerie, Infanterie etc.) und vor allem die strategische und taktische Einsatzfähigkeit von Einheiten. Es ist bspw. völlig unsinnig, St. Petersburg und weite Teile Nordrusslands mit einer Flotte erobern zu können, die im historischen Kontext aus wenigen tausend Soldaten bestanden hätte. Historisch bedeutsame Aspekte wie der britische Stützpunkt in Ägypten oder die Bagdadbahn werden völlig ausgeklammert. Auch geostrategische Gegebenheiten wie die nordeuropäische Tiefebene (die vom Ural bis zu den Vogesen reicht) spielen nicht höchstens ansatzweise eine Rolle. Auch die Staatsform der jeweiligen Nationen hat keinen Einfluß, ebenso wie die neutralen Nationen, die selbstverständlich auch keine Truppen zur Selbstverteidigung haben oder die Aufstände der Bevölkerung.
Eine historische Bedeutung hat Diplomacy nur indirekt. Spielt man dieses Spiel eine Weile, läßt sich die Bündnispolitik - und vor allem deren Folgen - von Bismarck und Wilhelm II. nachvollziehen, mehr aber auch nicht. Das ist der einzige historische Bezug dieses Spiels.
Damit ist Diplomacy definitiv kein Rollenspiel. Es ist auch kein geeignetes Spiel, um ein Sprachgefühl zu entwickeln, ebenso wie Schach nicht dafür geeignet ist, um räumliches Sehen zu schärfen. Dieses "Sprachgefühl"-Argument ist völlig absurd.
Wenn es Dir um freundliche und höfliche Umgangsformen geht, gibt es zwischen "Werter Kaiser" und "Hey Alter" bestimmt noch ein paar andere Möglichkeiten.
Davon abgesehen ist natürlich schlecht, wenn man sich im Spiel die Figur eines Despoten aneignet und versucht diese Rolle zu intensiv wie möglich verkörpern. Es ist kein Geheimnis, daß vermeintlich spielerische Verhaltensweisen deutlichen Einfluß auf die eigene Person haben und umgekehrt.
Mir ist schleierhaft, wie Dir als Philosophiestudent gerade das entgehen kann. Oder vielleicht gerade deswegen...
Tatsächlich ist Diplomacy kein Rollenspiel und wird es auch nie werden.

Versuchen einige Spieler nun mit Gewalt dieses Spiel zu einem Rollenspiel zu machen, passiert das, was diesem Spiel passiert ist. Es wird ein Spiel für Bolzer. Strategische Feinheiten, taktische Winkelzüge und elegante Züge bleiben auf der Strecke. Den Triest-Vertrag habe ich hier schon lange nicht mehr gesehen, erst recht nicht die analoge Brest-Variante oder den Syrien-Konvoi.
Das ist übrigens auch ein Grund, weshalb es hier trotz Lockdown weniger Spiele(r) gibt, als noch vor ein paar Jahren. Von den Top20-Spielern sind derzeit bestensfalls 5 aktiv.
03 Mär 21 UTC Herbst, 1907: @Russland
ja, stimmt, ich habe den Zug verpasst. Kann passieren.
03 Mär 21 UTC Frühling, 1908: ärgere mich doch gar nicht; hä?
03 Mär 21 UTC Frühling, 1908: zum Diplomacy-Spiel gehört natürlich auch, würdevoll verlieren zu können...
03 Mär 21 UTC Frühling, 1908: Mod-Team: 1. Den Triest-Vertrag, vorausgesetzt wir meinen das gleiche damit, misse ich auch. :(
2. Du überschätzt meine Möglichkeiten, ich bin lediglich Moderator und selbst als Administrator wäre es mir nicht möglich zu bestimmen wer mit welcher Nation startet. Es ist tatsächlich nicht immer Betrug im Spiel, wenn du verlierst.
3. Ich führe keine Privatfehde, wenn ich das täte, hätte ich dir beispielsweise die Spielbeschränkung, die du dir durch das Verpassen von Zügen eingehandelt hast, und die ich dir bei deinem Wiederauftreten auf der Plattform kulanterweise abgenommen habe, wieder auferlegt. Das wäre eine deutlich effizientere Methode meine „Rechte zu missbrauchen“. Dass wir so oft aneinandergeraten hat einen ganz einfachen Grund: Mein Job besteht darin dafür zu sorgen, dass die Spieler eine gute Zeit haben und im Falle eines Falles die Plattform zu repräsentieren, wenn irgendjemand meint für sie oder gar das Spiel Diplomacy selbst zu sprechen und auf Basis dessen gegen andere hetzt, dann wird mitunter ein gewisses Gegengewicht benötigt. Und da glücklicherweise der Rest der Diplomacy-Spieler-Gemeinde auf dieser Plattform tendenziell eher höflich und bescheiden auftritt, beschränken sich die Fälle in denen ich das Gefühl habe meinen Senf dazugeben zu müssen, nunmal größtenteils auf dich.
4. Was den Punkt der Höflichkeit betrifft, so ist uns sehr daran gelegen, dass unseren Spielern, auch unseren Moderatoren, nicht wiederholt regelwidriges oder unmoralisches Verhalten zum Vorwurf gemacht wird, ohne dass es dafür Belege gibt, das ist im höchsten Maße beleidigend. Wir tolerieren hier einiges, grade dann wenn Besserung gelobt wird, aber irgendwann ist Schluss.
03 Mär 21 UTC Frühling, 1908: Amen.
Kann es weitergehen?

@Mod. Finde ich gut, dass ihr euch die Zeit nehmt und unentgeltlich diese Plattform am Leben haltet.

Muss auch mal gesagt werden.

Ohne Hintergedanken einer Bevorteilung falls das schon wieder im Raum steht.
07 Mär 21 UTC Herbst, 1910: GameMaster: France voted for a Draw. If everyone votes Draw the game will end and the points are split equally among all the surviving players, regardless of how many supply centers each player has.
11 Mär 21 UTC unentschieden?
11 Mär 21 UTC Von mir aus gerne. Wir haben jetzt 12 Runden gespielt. Das ist angesichts des Status sehr viel.....
11 Mär 21 UTC Abgesehen davon geht nach dem nächsten Zug eh nix mehr.
11 Mär 21 UTC Mir soll es recht sein
11 Mär 21 UTC Wieso gibt es hier eigentlich nicht den Button....

"Sieg beanspruchen?"

:-)))))
11 Mär 21 UTC Ich fürchte auch..., o.k.
11 Mär 21 UTC Sehr fein
11 Mär 21 UTC Hey.... hatte ich Recht.... der Victor war's
11 Mär 21 UTC Österreich....wer sonst....
11 Mär 21 UTC Auch wenn ein Sechster-Remis nicht den Eindruck erweckt, war dies aus meiner Sicht eine sehr spannende und auch anspruchsvolle Partie. Insbesondere die Züge während des Russlandfeldzuges, aber auch zuletzt, der Stellungskrieg in Mitteleuropa, haben mich sehr gefordert. Ich habe selten so eine schwierige Stellung gesehen.

Mein Dank geht natürlich in Richtung Rom, meinem treuen Partner, von der ersten Stunde an. Es war mir eine Freude, mit Dir zusammen zuarbeiten. Ich hatte auch von Anfang an ein gutes Gefühl. Auch die taktischen Diskussionen haben mir gefallen.

Danke auch an den Sultan, schön dass wir am Ende doch zueinander gefunden haben. Es hat uns beiden genutzt, nicht wahr? Wie war denn anfangs Deine Intention?

Mein lieber Zar, aus Deinen Zügen und Aktionen bin ich nicht immer schlau geworden. Hier würde mich interessieren, ob Du von Anfang an gegen ÖU ausgerichtet warst oder - wie ich vermute - geschwankt hattest. In Deiner Verteidigung hast Du mich, wie oben geschrieben, total gefordert und am Ende safe überlebt - mein Respekt!

Frankreich - verehrter Präsident, lieber Victor. Rollenspiel oder antiquierte Sprache hin oder her, in einem Punkt liegen wir meilenweit auseinander. Für mich sind alle Gebiete meiner Farbe, mein Territorium - nicht nur die mit VZ! Selbstverständlich bedeutet ein französischer Zug nach Tirol daher Krieg. Hättest Du mich nicht angegriffen, wäre wohlmöglich vieles anderes gelaufen?! Für die anderen Parteien war es aber wohlmöglich ein Vorteil, dass wir Gegner wurden ?! ;-)

England hat m. E. sehr unprätentiös, unauffällig, loyal, überlegt und seriös gespielt. Ich würde mich glücklich schätzen, Dich in einer der nächsten Partien an meiner Seite zu wissen!

Last but not least, mein Kaiser-Kollege aus dem Deutschen Reich. Danke für Deine z. T. selbstlosen Unterstützungen. Ich würde mir allerdings in der Tat etwas mehr Kommunikation wünschen. Das erleichtert vieles und schafft Möglichkeiten, wo eigentlich keine sind. Aber in jedem Fall hast Di tapfer, Bistum Schluss gekämpft.
11 Mär 21 UTC Nun, danke für die Rückmeldung. Gerne wieder, hast Spass gemacht.
11 Mär 21 UTC GB: danke für die Zusammenarbeit!!! Top.
11 Mär 21 UTC Auch hier ... gerne wieder, ebenso.
11 Mär 21 UTC Und ich gebe zu, ich habe mich getäuscht. Ich hatte auf ein 5er Unentschieden getippt...;)
11 Mär 21 UTC Auch hier ... gerne wieder, ebenso.
11 Mär 21 UTC @ÖU: Wie bereits gesagt, habe ich es mit dem Ränkespiel übertrieben. Ich war allerdings der festen Überzeugung, dass Du mich, aufgrund Deines Bündnisses mit Italien, eh früher oder später angegriffen hättest. Aber am Ende bin ich ja noch gut aus der Nummer rausgekommen :-)......

Und man lernt ja nie aus.......
12 Mär 21 UTC Danke auch an DR. Trotz der abzusehenden Niederlage immer zügig weitergespielt. Danke
12 Mär 21 UTC Dank an alle, die mich haben überleben lassen.
Warum, weiss ich nicht genau, aber war auch mal ne Erfahrung.
Hat trotz Dümpeln irgendwie Spass gemacht.